Idea

Wir beobachten, dass die Universität durch ihre inhaltlichen und strukturellen Vorgaben die Kritikfähigkeit und Aktivität vieler Studierender hemmt und ganze Forschungsfelder marginalisiert. Das wollen wir kritisch reflektieren und gemeinsam einen Blick über den Tellerrand zu wagen: Wir wollen Raum schaffen für interdisziplinäres Interesse, methodenkritisches Denken und sozial orientiertes Handeln. Kurzum: Wir wollen den herrschenden wissenschaftlichen Diskursen mit Zweifel begegnen und uns im emanzipatorischen Denken üben. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion, bei spannenden Workshops, zahlreichen Panels, in denen Student*innen vieler Fachrichtungen ihre kritischen Abschlussarbeiten vorstellen und einem gemütlichen Rahmenprogramm, werden wir zusammen ausprobieren, wie Wissenschaft auch funktionieren kann. Zu diesem Ausprobieren sind alle Interessierten herzlich willkommen!

Helfer*innenaufruf

Da sich eine solche Tagung nicht von allein stemmen lässt, brauchen wir eure Unterstützung! Ihr habt Lust, in der Moderation, bei der Abendgestaltung, beim Einkaufen, in der Kinderbetreuung oder anderweitig auszuhelfen und die Tagung durch euer Engagement zu einem tollen Erlebnis für alle Beteiligten werden zu lassen?

Es kommen viele Interessierte auch von außerhalb von Jena. Also wenn ihr einen oder mehrere Schlafplätze zur Verfügung stellen könnt, geltet ihr als heldenhafte Helfer*innen!

Meldet euch unter umkaempfteobjektivitaeten@gmail.com

Euch erwarten nette Leute, spannende Erfahrungen und leckeres Frühstück!